Schutz des Gehörs

Viele Menschen stellen erst mit dem ersten Hörgerät fest, was ihnen an Informationen verloren gegangen ist. Hörgeräte sind hilfreich. Doch kein Geld der Welt und kein Hörgerät kann ein geschädigtes Gehör völlig wiederherstellen. Darum: Bewahren Sie sich Ihre Hörfähigkeit. Öffnen Sie Ihre Ohren. Und legen Sie Pausen ein!

  • Gönnen Sie Ihrem Gehör Erholung. Das Ohr schläft nie, es freut sich aber gerade nach Anstrengung über leise Töne und eine Pause.
  • Laut ist nicht gleich stark. Achten Sie doch mal auf die leisen Töne, genießen Sie beispielsweise das Blätterrauschen oder das Plätschern eines Baches.
  • Schützen Sie sich auf der Arbeit und in der Freizeit mit Gehörschutz gegen zu hohe Lautstärken. Gehörschutz gibt es auch bei uns im Tinnitus-Shop.
  • Machen Sie alle zwei Jahre einen Hörtest. Diesen können Sie kostenlos beim Hörakustiker oder bei Ihrem HNO-Arzt durchführen lassen. Lassen Sie sich hiervon eine Kopie geben, so können Sie selbst über Ihr Gehör Buch führen und Veränderungen frühzeitig feststellen.
  • Tragen Sie – wenn nötig – Hörgeräte. Je früher Sie bei einer Hörschädigung damit anfangen, umso besser. Sie müssen nämlich das Gehirn trainieren. Hörgeräte helfen häufig auch bei Tinnitus. Lesen Sie auch den Beitrag Hören und Tinnitus.
  • Akustischer Abfall muss nicht entsorgt werden, macht aber krank. Lärm wird zu einem vordringlichen Umweltproblem. Überlegen Sie bitte, ob Sie selbst unnötige Lärm-Belastungen verringern können.
Infomaterial

Informations-Broschüren

Beratungs- Telefon

Rufnummern und Sprechzeiten

Shop

Bücher, Entspannungsmusik etc.

Tipp des Tages

 

Tinnitus-Test

Testen Sie Ihre Belastung

Treffpunkt

Diskutieren Sie mit

Tinni.Net

Eine Aktion der Deutschen Tinnitus-Liga e.V.

Service