Behandlung bei Hyperakusis

Geräuschüberempfindlichkeit lässt – in der Regel – immer mehr nach, je mehr sich durch zunehmende Gewöhnung ein Ausgleich in der weiteren Hörverarbeitung einstellen kann. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich der neuen und erst einmal unangenehmen Lernsituation stellt, indem man die zunächst als (zu) laut erscheinenden Geräusche nicht mehr vermeidet und sich ihnen schrittweise aussetzt.

An erster Stelle muss daher eine ausreichende und für den Betroffenen nachvollziehbare Information über die organischen und psychischen Grundlagen der Geräuschüberempfindlichkeit, ihrer Begleitsymptome und ihrer Folgen und Rückwirkungen stehen. Es ist sehr wichtig, dem Patienten die Angst vor ständiger Verschlechterung und dauerhafter Schädigung der Hörbahn zu nehmen. Vielmehr ist das Aushalten von Geräuschen sinnvoll, da eine Vermeidung oder gar eine Flucht vor den Geräuschen die Empfindlichkeit nur verstärken würde. Allerdings gilt dies nicht für überlauten schädigenden Lärm, vor dem man sich natürlich schützen soll.

Was Sie selbst bei Hyperakusis tun können, erfahren Sie hier.

Infomaterial

Informations-Broschüren

Beratungs- Telefon

Rufnummern und Sprechzeiten

Shop

Bücher, Entspannungsmusik etc.

Tipp des Tages

 

Tinnitus Test

Prüfen Sie Ihre Belastung

Treffpunkt

Diskutieren Sie mit

Tinni.Net

Eine Aktion der Deutschen Tinnitus-Liga e.V.

Service